Montag, 18. April 2016

Gutenfreie Kaffeestunde in Überlingen am Bodensee: Cafe Brazilia

Nachdem wir in der Therme waren, war uns nach Kaffee und Kuchen. Und der sollte Glutenfrei sein. Google zeigte das Cafe Brazilia direkt an der promenade (etwas weiter hinten). Da waren wir.
Es gibt eine separate glutenfreie und laktosefreie Theke. Die glutenfreien Stücke sind natürlich verpackt und werden geliefert. Der versuchte Kuchen mit Kirsch war recht krümlig bei OK-em Geschmack.
Dafür war er auch günstig: nur 1.90. auch insgesamt kanem wir mit 2 Milchkaffee und noch einem weiteren 'normalen' Kuchen (einer leckeren schwarzwälder Kirsch) günstig weg. Für 'direkt am Wasser: prima.

http://www.cafe-brazilia.de/
Die glutenfreie Auswahl:
http://www.cafe-brazilia.de/lactose-und-glutenfrei/

Sonntag, 14. September 2014

Club Cala Barca, Mallorca,****

Ich werde an diesem Blogpost etwas länger schreiben, deshalb wird er häufiger upgedatet.

Allgemeines:

Der Club Cala Barca ist eine Hotelanlage, die etwa so groß ist wie ein kleines Dorf. Es liegt an der Südostspitze von Mallorca in der Nähe von Cala d' Or.

Wir hatten dort zu viert (2 E, 2K) ein Familienzimmer gebucht und all inclusive. Anfang September.

Anlage
Von der Anlage hatten wir über Dritte gehört, sie sei 'schön gewesen aber heruntergekommen'. Offenbar wurde seitdem alles ziemlich renoviert. Mit der Ausnahme von holprigen Steinplatten auf dem Fußweg an der Straße entlang, war alles top in Schuss.
Die Anlage ist wie angedeutet etwas weitläufig, wir waren am äußeren Westende "auf dem Hügel" und hatten durchaus ca 5 Minuten Fußweg zur Rezeption oder zum essen. Es pendeln aber immer wieder kleine "Gepäckwagen", bei denen man manchmal eine Mitfahrt ergattern kann. (Der Fahrer winkt einem i.d.R. fragend zu)
Unsere 'obere' Wohnanlage hatte einen Pool und ein Imbiss, der von 10-18 Uhr offen hatte und von 13-16:30 auch Hamburger. Nuggets und Pommes ausgab, in der restlichen Zeit Softdrinks, Bier, (wei weiß ich nicht) und Kugel-Eis in drei Geschmacksrichtungen.
Alle Pools sind mit Lifeguards/Sanitätern besetzt, der Strand allerdings GAR nicht.

Personal
Cala Barca ist recht international besetzt was die Gäste angeht, deshalb ist das Personal mehrsprachig, aber nicht immer deutschsprachig. Die junge Dame, die an usneren Kiosk war sprach offenbbar in dem Maße kein englisch, dass sie nicht einmal 'Burger' als Bestellung verstand und sich vergewisserte: Hamburguesa? Ich würde erwarten, dass sie zumindest die wenigen Dinge, die sie ausgibt, in Spanisch, englisch, deutsch und französisch benennen/verstehen kann, notfalls vom Spickzettel. In der Rezeption gibt es einige MA mit sehr guten Deutschkenntnissen, mindestens wohl eine Deutsche, aber auch auf Englisch kann man sich nicht mit jedem leicht verständigen.

Publikum
Es gibt viele Deutsche, Engländer, Franzosen, Österreicher, offenbar ein paar Russen (oder andere Osteuropäer, ich kann die Sprachen nicht gut unterscheiden), Holländer.
Insgesamt war das Publikum angenehm, viele Familien auch mit Teenagern.
Essen

Service

Als wir ein Taxi bestellen wollten, bemerkten wir, dass wir aus unseren Zimmer die Rezeption nicht anrfen konnten, erst nach drei Meldungen bekamen wir als Feedback, das Telefon sei irreparabel beschädigt und wir könnten umziehen - das wollten wir dann auch nicht. Aber eien solceh Auskunft würede ich bei er Anreise erwarten oder schneller ohne mehrere Rückmahnungen.
Baden

Schwimmen / Strände / Quallen

Der Strand direkt beim Hotel gehört nicht zum Hotel selbst und die bar dort in nur im extra-Super-All-Inclusive enthalten, nicht im 'normalen' all inclusive. Auch Baywatch/Erste-Hilfe-Personal ist nur an den Pools, nicht am Strand.
Der Strand ist sauber aber im Wasser extrem steinig. also: GROSSE Steine.
Etwas weiter Richtung Naturschutzgebiet Mondrago ist eine kleine Bucht, die weiner steinig ist. Unsteinig ist auch Cala MOndrago selbst, dort gibte s auch Liegestühle/Sonnenschirme zu mieten. Da doirt aber direkt ein Hotel ist, ist es dort recht voll und im Wasser schwimmt allerlei. die beiden vorherigen Buchten sind sauber.
Alle drei Buchten haben ein Problem:
Quallen. Feuerquallen.
An sich ist es simpel: Kommt man an und es sind nicht viele Leute im Wasser: Vorsicht.

Über Erste Hilfe bei Quallenkontakt sollte man sich schlau machen, ist man am Hotelkstrand helfen auch die "David Hasselhoffs". Ich habe jetzt wochen nach dem urlaub noch 'terz' mit einerStelle und behandle sie mit Cortisonsalbe, weil sie immer noch juckt. Eine "große Spur" an Brust un Arm juckt nicht (oft) hinterlässt aber wohl erstmal eine Narbe.
Beste Gegenmaßnahme ist wohl das Schwimmen mit Taucherbrille/Schnmorchel und offene Augen. Oder: Pool.
Wir waren an der wohnanlage oben und dawar ein kleiner Pool, der nicht zum Bahnenschwmmen animierte. ein großer 'olympischer' Pool ist ganz aufder anderen seite der anlage. Da waren wir mal 'im Vorbeigehen' ich war aber nie drin, genausowenig wie im 'zentralen Pool'.

Es gibt übrigens Tauchkurse. Wir kriegten für unsere beiden Kids einen Geschwisterrabatt von 150 EUR, es gab 1h Theoroie, 1h Üben und einen Tauchgang von ca 35 Minuten (variiert, wenn der erste knappe Luftreserven hat, geht es rauf.) Die Kids fanden es prima.

WLAN
Ich hatte vorab per Mail anfe´gefragt un eie auskunft erhalten es gebe in der Lobby 'gratis WLAN' und in den Zimmern buchbares. (Ich hab für ein 15-Tage-Ticket 25 EUR gezahlt).
Das GratisWLAN stellte sich als auf 30 min / Tag begrenzt heraus (Witz?), Das andere funzte zwar - aber nicht 'oben bei uns'. Ich musste also in der Lobby oder vor der Pizzeria arbeiten.
Aus meiner Sicht ist das nicht der Stand der Rechnik und nicht das, was ich als Service erwarten würde. Auch lassen sich die Buchungspakete nicht besonders gut auf die Aufenthaltsdauer anpassen und nur immer von einem gerät gleichzeitig nutzen. will ich also mit dem Laptop online (oder ein Damilienmitgleid mit seinem Handy) muss ich bei mir WLAN ausstellen.

Ausflüge
Es werden die üblichen Inselrundfahrten und Ausflüge zu Märkten oder zur Drachenhöhle angeboten. haben wir uns gespart, da z.B-. der Drachenhöhlenausflug noch an X anderen Stellen hielt, die usn nicht interessierten.

Reiseleitung/Veranstalter
Gebucht hatten wir über Just Travel/Open Travel Service.
Es gab vor Ort keinerlei Betreuung oder auch nur einen Aushang mit Kontakttelefonnummern. Auch die Rückflug-Abholung war nicht wie üblich deutlich vor der Abfahrt verfügbar und wir mussten sie mühsam erfragen. An sich kanmem wir nur durch Zufall auf den richtigen Kontakt.

Animation/Show
Es gibt einen Mini, Maxi und Teenclub. Die Tochter war ein paar wenige Male im Maxiclub (wir hatten das verschusselt, es gab aber auch keine Ansagen o.ä.), der Sohn nie im Teenclub.
Die abendlichen Shows kann man an sich gar nicht ignorieren. es ist aber immer extrem voll und die Shows sind manchmal eher von gemischter Qualität. Das mag aber auch pure Geschmackssache sein.

Essen
Das Essen war deutlich besser als bei einem Aufenthalt in GRiechenland oider beim letzen Mallorcaurlaub. Cool vor allem das 'live cooking' schon beim Frühstück (Omlettes) aber auch zu allen anderen Mahlzeiten.

Das Hauptrestaurant hat viele Plätze ist ziemlich runtergekühlt und laut. Wir saßen dort immer draußen. Die 'Pizzeria' hat MIttags geöfnnet und serviert im Anschluss Snacks. Morgends und abends hat auch das mediterrane Restaurant auf. Abends muss man reservieren (bis zu 2 Tage vorher, sollte man auch tun). Auf einen 'Draußentisch' wartet man dort aber auch. Trick: 15 min vor der 'Anmeldezeit' hingehen, da klappt es oft sogar besser.

Am obern Pool gab es einen Kiosk (schon erwähnt), der von 10.-18h Getränke und eis serviert hat, ab 13h auch Burger, Nuggets & Pommes.. Bis eben 18h

Später sind wir dazu übergegangen den Lunch auszulassen und Nachmittags zu 'snacken',. alles Geschmackssache. an sich gibt es Keine Zeitraum zwischen 7:30 und 22:30 oder so an dem es nichts etwas zu essen gibt.

Insgesamt: Empfehlenswerte Anlage mit leichten serviceschwächjen und nichts für Quallenphobiker (es sei denn, sie sind Poolfans).

Montag, 29. Oktober 2012

Wo ist euer Winterparadies?

Nachdem nun schon im Oktober der erste Schnee fällt, macht man sich wirklich Gedanken, ob man hier nicht einfach abhauen sollte. Der Bodensee -wo ich wohne- ist ja im Sommer schwer schlagbar (die Mücken sind allerdings auch schwer schlagbar). Aber wenn es matscht und man Schnee schippt - letzen Winter ging es ja, aber vorletzten - brrr. Skikram ist nix für mich und so gerne ich bei Sonnenschein durch eine Winterlandschaft mit Pulverschnee spaziere, ich glaub das ist nichts für mich. Jetzt ist natürlich die Frage, was stattdessen. Nordafrika ist grad ja nicht so der Bringer. Revolution ist ja prima, die Hotels wird das auch nicht erreichen, aber die Sicherheitslage ist wohl nix, das man mit Kids riskieren will. Gemäßigt soll es auch sein, mehr als drei Stunden Flug eher auch nicht. einigermaßen Schneefrei - das gibt es ja auch im Norden, in Irland oder England. Da war ich schon länger nicht mehr und ein Mix aus Kultur, Guniess und Leseabenden am Kamin klingt prima. Griechenland wäre an sich das Land meiner Wahl, aber da sagt man mir, das werde über den Winter komplett eingemottet. Auf Santorini gehen da angeblich wirklich üble winde, wie es auf Kreta oder Rhodos ist, weiß ich nicht. Hat da jemand Tipps? Türkei wäre auch ein Ansatz, wie sieht es da im Dezember und Januar aus? Mallorca ist wohl im Winter, vor allem im Landesinneren, erträglich. So eine Finca, hm... Am besten mit Innenpool, oder? Oder doch daheim blieben, das Schneeschippen riskieren und statt Bücherstapeöl weglesen mal das Büro runderneuern? Was habt ihr im Winter vor?